Nachruf auf Prof. Dr. Bardo Weiß (1934 – 2018)

Mit großer Betroffenheit und Anteilnahme haben wir vom Tod unseres Gründungsmitglieds Prof. Dr. Bardo Weiß (1934 – 2018) erfahren.

Bardo Weiß war wesentlich dafür mitverantwortlich, dass die Arbeitsgemeinschaft Theologie der Spiritualität (AGTS) überhaupt ins Leben gerufen wurde. Im Gespräch mit dem damaligen Lehrstuhlinhaber für Exegese des Neuen Testaments in Erfurt, Prof. Dr. Heinz Schürmann, entwickelte er bereits in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre die Überlegung, dem Fach „Theologie der Spiritualität“ sowohl nach innen im Curriculum des Theologiestudiums als auch nach außen in Kirche und Gesellschaft einen größeren Stellenwert zu geben. Beharrlich verfolgte er dieses Ziel und suchte nach Gleichgesinnten, bis 1995 eine kleine ökumenische Gruppe von Wissenschaftlern die Arbeit aufnahm und 1998 die Arbeitsgemeinschaft Theologie der Spiritualität als formelle Vereinigung mit Satzung und Vorstand gründete. Sechs Jahre, von 1998 bis 2004, war Bardo Weiß deren Vorsitzender. Wenngleich er sich danach aus gesundheitlichen Gründen aus der aktiven Mitarbeit zurückzog, blieb er der AGTS doch weiterhin verbunden und unterstützte ihre Arbeit nach seinen Möglichkeiten. Seine großen Publikationen zur deutschsprachigen Frauenmystik des Mittelalters, die alle in die Zeit nach seiner Emeritierung fallen, sind ein akademisches und biografisches Vermächtnis für das, was sein Schaffen ein Leben lang antrieb: Der Wunsch, dem unerforschlichen Geheimnis Gottes näher zu kommen.

Möge jetzt sein Wunsch erfüllt werden, für den er im irdischen Leben Zeugnis abgelegt hat!

Im Namen des Vorstands,
Michael Rosenberger, Vorsitzender